Internetportal der Regionen Düren und Eifel
http://internetportal-der-regionen-dueren-und-eifel.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1030766&type=news&nodeid=d80c98e4-b7bf-436a-8845-deafa52a8e4b
 
 
Schöpfungspfad

Vollbild

 
 

 

Spirituelle Wanderungen, Pedelec-Kirchentouren und Sternwallfahrt

2015 gibt es im Nationalpark Eifel wieder viel zu entdecken und erleben

Aachen, (iba) – Das ökumenische Netzwerk Kirche im Nationalpark Eifel hat in diesem Jahr wieder viele Angebote: Los geht es am Sonntag,19. April, mit der ersten spirituell begleiteten Wanderung auf dem Schöpfungspfad.

Die offenen Wanderungen unter dem Motto „Dem Leben auf der Spur" finden zwischen April und Oktober an jedem dritten Sonntag im Monat statt: 19. April, 17. Mai, 21. Juni, 19. Juli,16. August, 20. September und 18. Oktober.
Die Touren starten ab dem Wanderparkplatz Finkenauel in Simmerath-Erkensruhr/Hirschrott jeweils um 14 Uhr. Die Wanderung dauert etwa vier Stunden. Sie ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Der zum Teil schmale und steile Weg ist für Kinderwagen nicht geeignet.

Die beliebte Sternwallfahrt durch den Nationalpark Eifel findet am Samstag, 20. Juni, unter dem Motto „Unterwegs im Glauben – 10 Jahre Sternwallfahrt durch den Nationalpark Eifel" statt: auf zehn verschiedenen Pilgerwegen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeiten, mit dem Rad oder zu Fuß, für Menschen mit und ohne Behinderung. Zum Abschluss der Sternwallfahrt wird um 14.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst an der Urftsee-Staumauer mit Weihbischof Dr. Johannes Bündgens und Pfarrerin Heike Hirt gefeiert. Alle Pilger und Ausflugsgäste sind dazu herzlich eingeladen. Die Verpflegung für den Tag muss selbst organisiert werden. An der Staumauer gibt es ein Lokal, das Speisen und Getränke anbietet. Ein Bus-Rücktransfer zu den Ausgangsorten ist (kostenpflichtig) organisiert. Alle Wege und Startpunkte sind im Internet zu finden; eine Übersicht mit ausführlichen Informationen kann kostenlos zugeschickt werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, außer für den Pedelec-Weg.

Für alle, die sich individuell auf den Weg machen wollen, hat das Netzwerk eine Karte mit zwei Tourenvorschlägen herausgegeben. Die Pedelec-Kirchentouren in der Nationalparkregion Eifel machen die Natur als Gottes Schöpfung erlebbar und führen vorbei an Kirchen der Region. Wer auf die elektrische Unterstützung beim Pedelec verzichten möchte, kann die Strecken natürlich auch mit einem normalen Fahrrad erkunden. Die Karte kann kostenlos angefordert werden.

Kontakt zum Netzwerk: Norbert Wichard, Bischöfliches Generalvikariat Aachen, Telefon 0241/452-857. Weitere Informationen: www.kirche-im-nationalpark.de (iba/Na 041)


Von iba

Veröffentlicht am 05.05.2015

Test