Internetportal der Regionen Düren und Eifel
http://internetportal-der-regionen-dueren-und-eifel.kibac.de/nachrichtenansicht?view=detail&id=de02bf81-d743-4679-b846-e7519b3c1ac3
 
 
Paar aus der Eifel ließ sich taufen und firmen

Weihbischof Karl Borsch spendete in der Kaller Pfarrkirche St. Nikolaus mit Anna und Arnold Maier auch zwei Erwachsenen das Sakrament der Firmung.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 02/2014

Den Glauben leben

Anna und Arnold Maier wurden als Erwachsene getauft und gefirmt

„Wir wollten den Weg zu Ende gehen“, sagen Anna und Arnold Maier. Nachdem beide sich im vergangenen November hatten taufen lassen, folgte im Dezember die Firmung.

Anna und Arnold Maier sind gläubige Christen, schon seit langer Zeit. Auch die Kinder der beiden deutschstämmigen Kaller, die 1991 aus dem heutigen Russland bzw. der Ukraine in ihr Mutterland heimgekehrt sind, wurden katholisch erzogen. „Mir fiel aber auf, dass mein Mann, der als einziger evangelisch ist, sich etwas ausgeschlossen fühlt“, berichtet die 72-jährige Anna Maier. Da sie ihren Mann und die ihm eigene Bescheidenheit kenne, habe sie ihn geradeheraus gefragt, ob er nicht auch katholisch werden möchte. Tatsächlich entpuppte sich dies als Herzenswunsch des 75-jährigen Arnold Maier. Die beiden wandten sich an Pfarrer Hajo Hellwig: „Herr Hellwig, wir brauhen ihre Hilfe.“ Arnold Maier ergänzt: „Er hat sich sofort für uns Zeit genommen und versprochen, dass er uns unterstützt.“

Beim Sichten aller nötigen Papiere dann folgte die große Überraschung: Auch, wenn ihre Eltern immer gesagt hätten, sie sei katholisch, fand sich – ebenso, wie bei ihrem Mann – keinerlei Beleg über eine Taufe, berichtet Anna Maier. Ein Telefonat mit einem Cousin, der in der Kindheit in der Ukraine ein Nachbar war und heute auch in Deutschland lebt, bestätigte den Verdacht: „Du wurdest gar nicht getauft“, erinnerte er sich. Anna und Arnold Maier beschlossen, sich gemeinsam taufen zu lassen. Ein Schritt, der auch Mut erforderte, wie sie zugeben. Das sieht auch Pfarrer Hellwig so: „Ich bin den beiden sehr dankbar, dass sie den Mut aufbringen, auch öffentlich zu ihrem Glauben zu stehen.“ Damit, so Hajo Hellwig weiter, setzten die Maiers auch ein Zeichen und machten anderen Christen Mut. In den vergangenen Jahren habe die Zahl der Gläubigen, die sich als Erwachsene taufen und firmen ließen, deutlich zugenommen. Anna und Arnold Maier strahlen, wenn sie ihre Geschichte erzählen. „Ich fühle mich wie neu geboren“, sagt er, „wir sind so dankbar dafür, wie uns die Gemeinde hier in Kall aufgenommen hat.“ Sein Frau ergänzt: „Wir fühlen uns jetzt ungeheuer erleichtert und irgendwie sicher aufgehoben.“


Von Alice Gempfer

Veröffentlicht am 13.01.2014

 
Test